Am 30. September endet die Betaphase von Admineo

Nach ausgiebigen Tests mit unseren Pilotkunden aus Deutschland und den USA ist die admineo-Plattform reif, die Betaphase zum 30. September 2013 zu verlassen und vollumfänglich genutzt zu werden.

Die Möglichkeit admineo kostenfrei auszuprobieren, wird weiter hin angeboten. Es wird ein 14 Tägiges Free-Trial-Modell eingeführt, bei dem alle Funktionen getestet werden können. Danach wird die Nutzung ab 49,- EUR/Monat in der Startup-Variante für bis zu 10.000 Produkte, 10 Händler und 3 Lieferanten kosten. Die Testphase wird nicht automatisch in ein Bezahlmodell übergehen, sondern erst auf ausdrücklichen Kundenwunsch in einen passenden Zahlungsplan gewandelt.

Die Beendigung der Beta-Phase ist ein sehr aufregender Schritt für uns, wie für jedes Software-Start-Up. Noch wichtiger ist für uns der Übergang von einem ursprünglich geplanten ‚Freemium’ Geschäftsmodell in ein reines Software as a Service (SaaS) Modell mit einer …

K5 in München – eine gelungene Veranstaltung für den E-Commerce

K5 in München – eine gelungene Veranstaltung für den E-Commerce

Letzte Woche hatten wir die Gelegenheit, die K5 Konferenz in München zu besuchen und spontan am zweiten Tag auszustellen. Es war eine großartige Veranstaltung, die jede Menge Einblicke in die aktuellen Trends im E-Commerce lieferte. Neben den spannenden Themen haben wir die Konferenz genutzt, um mit den Onlinehändlern Probleme bei der Verarbeitung von Produktdaten wie Texten, Bildern und Preisen zu diskutieren. Hier sind unsere Eindrücke von der K5.

 

Die Versorgung mit Produktdaten ist sehr komplex

Gleich vorweg, dass Hersteller und Händler Schwierigkeiten beim Produktdatenaustausch haben, ist eine Tatsache. Allerdings ist es eine sehr weitgefasste Problemstellung, die sehr vielschichtig ist. Im Kern konnten wir aus den Gesprächen mit Onlinehändlern zwei Schwerpunkte ableiten. Erstens, sie müssen eine Vielzahl unterschiedlicher Datenformate verarbeiten. …

Neue Features bei admineo

Die Beta-Phase läuft seit ein paar Wochen und wir haben viel Feedback von euch erhalten. Das war sehr wertvoll – vielen Dank!

Unser schnelles Entwicklerteam hat aus eurem Input einige neue Features entwickelt. Die wollen wir heute kurz vorstellen.

Wenn admineo auch deiner Firma beim Thema Produktdaten helfen kann, kontaktiere uns jederzeit. Gerade jetzt am Anfang können wir kurzfristig und natürlich kostenlos Funktionen programmieren, die euch helfen können – und damit admineo für alle besser machen.

 

Automatisierter Datenfluss

Oder: Alle Shops mit einer Excel-Datei pflegen kann Es ist nun möglich Daten wie z.B. Lagerbestände vom Lieferanten in quasi real time zu empfangen oder beliebig viele Datenziele (Shops, APIs, Händler, Services) von einer lokalen Excel-Datei aus zu pflegen. Wie das geht demonstrieren wir im kurzen VIDEO

Automatische Spaltenerkennung

Wir passen uns an eure Unternehmensstruktur an – nicht andersrum!

Igor Voth, ein ehemaliger Lieferantenmanager bei Mercateo, hat in seinem Blog einen lesenswerten Artikel über admineo geschrieben.

Igor berichtet darin von seinen Erfahrungen im Umgang mit Produktdaten und klagt darüber, dass “Produktlistung in Onlineshops heute ein Projekt für eine IT-Abteilung ist und kein Standardprozess”.

Dies begründet er mit der Existenz unterschiedlicher Datenformate, mit unklaren Zuständigkeiten und festgefahrenen Prozessen. So könne es laut Igor schon mal bis zu zwei Jahren dauern, bevor Produktdaten in einem bestimmten Format vorliegen können.

Dann analysiert er aus seiner Sicht was admineo anders macht:

“Was mich an Admineo fasziniert hat, ist der Ansatz, die Art wie Produkte intern gepflegt werden nicht verändern zu wollen. Meiner Meinung nach ist das absolut richtig, denn es wäre eine Mammutaufgabe interne Prozesse in Unternehmen anzupassen. Auch nicht …

Warum wir nicht mehr “arbeiten”

Während wir auf dem eCommHack im Beta-Haus im sonnigen Berlin einen coolen Connector zwischen Commercetools’ Sphere und admineo bauen, freuen wir uns über einen kleinen Artikel über uns in der Online-Ausgabe des Vice Magazin. Wir sprachen mit der Zeitschrift über unsere Arbeitspsychologie und unser Startup-Leben. Hier der Auszug aus dem Artikel:

“Michael und Eugen müssen es wissen, immerhin haben sie schonmal soviel in den Sand gesetzt. Bevor Michael mit Eugen admineo gründete, eine Art Produktdatennetzwerk für Händler, ist er mit einem sozialen Netzwerk gescheitert. Als klar war, dass er nach dem ersten Jahr und 100.000 Euro Anfangsinvestition nicht weiterkommt, passierte erstmal nichts. „Das Risiko trägt ja der Investor, das war der Deal.“ Und für ihn war das eine nützliche Lektion. „Diesmal lassen wir uns …

Tools in a box – building a modern SaaS

Like every product, admineo is only as good as the tools the makers use. For example – do you know, how unibody macbooks are being fabricated? Here is how – CNC, awesome lasers, and leds shining through metal

As I have been talking about tools and apps quite a bit on conferences, I would like to share our philosophy on this one and the actual tools we use.

The right tool for the right job.

We are not big friends of the swiss army knife during the day to day work, as probably no one is. All of us prefer the right tool, when it comes to real productivity. Be it cutting meat in the kitchen or screwing your snowboard binding at the lift – you will …

exceed 2013 – Impressionen von der Messe

Die diesjährige Exceed Expectations – Exciting Commerce Conference war für admineo das erste Fach-Event und auch der erste große Messe-Erfolg!

Auf der einen Seite standen viele spannende Gesprächen mit Experten aus der E-Commerce Szene rund um das Thema “E-Commerce Werkzeuge der Zukunft”.

Als moderne Trends in Sachen E-Commerce Lösungen wurden SaaS-Werkzeuge und gut integrierte Eigenentwicklungen diskutiert. An dieser Stelle möchten wir sphere von http://commercetools.de erwähnen, die mit ihrem System einen aus unserer Sicht sehr modernen Ansatz verfolgen.

Datenpflege – ein Problem?

Mindestens gleichbedeutend war für uns die Gelegenheit mit Branchengrößen die folgende Frage zu diskutieren: ‘Wie geht ihr mit Produktdaten um?’ Die Antwort von allen großen Händlern war: “Wir haben Praktikanten/Werkstudenten, welche Produktdaten aus Katalogen abtippen und aktuell halten” Mit anderen Worten: wir haben …

Handel durch die Digitale Brille

Ist der Handel schon digital? Dieses Thema haben wir bereits diskutiert und sind zu einem negativen Ergebnis gekommen. Doch wir glauben, das lässt sich ändern. Zunächst – was macht das digitale Zeitalter eigentlich aus und wie profitiert man davon?

Digital? Alles digitalisieren? Alles Scannen und archivieren? Nie mehr Faxen, nur noch eMail? Daten in Excel halten und per Dropbox freigeben… das reicht doch wohl! Oder etwa nicht?

Ein PDF-Katalog, eine Preisliste als Excel, Kontaktdaten der Geschäftspartner als .vcf helfen tatsächlich oft weiter. Man kann diese Digital-Dokumente leicht weitergeben, per Mail senden und mit etwas Glück sogar durchsuchen.

Aber egal, wie gut man es schafft die Realität in Form von Dokumenten einzufangen, diese sind und bleiben MOMENTAUFNAHMEN, sprich Fotos des wahren Lebens. …

admineo – Eine Idee für den Handel

Wir leben in einer digitalen Welt. Alles wird digital, vieles wird vernetzt, einiges wird tatsächlich einfacher. Ist der Handel in der digitalen Welt angekommen? Wir glauben nicht!

Die Großen

Wir sehen die großen Handelsunternehmen aufwendige Software kaufen und noch aufwendiger für sich anpassen lassen. Es gibt unzählige Schulungen, damit die Mitarbeiter die Software verstehen. Immerhin: Am Ende funktioniert das dann auch meistens, irgendwie. Zumindest mit den Geschäftspartnern, die das gleiche System einsetzen. Und bei den Mitarbeitern, die die letzte Schulung nicht verpasst haben… und auch nur, solange man nichts ändert. Falls doch, muss man oft mit dem technischen Leiter sprechen. Hin und wieder wird er von einer Änderung abraten, weil es “zu aufwendig” sei, oder “die Stabilität des Systems” beeinträchtigen könne. Oder weil er seinen Kopf hinhalten muss, wenn etwas …

^